Fremdenverkehrsverein Sinspelt

Wandervorschlag Nr. 1

Schwierigkeitsgrad: leicht

Start: Am BĂŒrgerhaus

Eifel-Wandern-02Gehen Sie die L4 in Richtung Mettendorf. Nach etwa 150m verlassen Sie die vielbefahrene L4 und biegen nach links in einen Feldweg ab. Folgen Sie diesem immer am Enzbach entlang in Richtung Mettendorf. Nach kurzer Zeit kommen Sie an die erste WanderbrĂŒcke und sind im Wanderweg 21. Bleiben Sie auf dieser Seite des Baches. Sie passieren dann rechts das Industriegebiet Mettendorf und verlassen am zweiten Wandersteg den Wanderweg 21.

Gehen Sie ĂŒber den Steg und gehen Sie etwa 100 m den Wanderweg Nr. 49. Dann zweigen Sie links ab. Der Weg fĂŒhrt bergan an einer JagdhĂŒtte vorbei. In diesem WaldstĂŒck hat die Kirchengemeinde Mettendorf einen Kreuzweg angelegt. Folgen Sie diesem und Sie gelangen zur Kapelle.

Ein Mettendorfer BĂŒrger erbaute diese Kapelle als Dank an die Heilige Maria fĂŒr eine glĂŒckliche Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg.

Gehen Sie den eingeschlagenen Weg weiter, so kommen Sie nach kurzer Zeit an einen festen Feldweg. Dieser fĂŒhrt Sie nach insgesamt 4,3 km wieder zu Ihrem Ausgagspunkt zurĂŒck.

 

Wandervorschlag Nr. 2

Schwierigkeitsgrad: mittel

Start: Am BĂŒrgerhaus

Eifel-Wandern-01Gehen Sie Richtung Neuerburg und biegen Sie nach etwa 200m rechts ab in Richtung Niederraden/Utscheid. Nach etwa 20m geht es jedoch wieder links den Berg hinauf. Sie befinden sich jetzt auf dem Wanderweg "L". Nach kurzem Anstieg verlĂ€uft der Weg fast eben. Bis zur ersten SchutzhĂŒtte rechts am Weg sind es etwa 1,5 km. Der nĂ€chste Origentierungspunkt ist ein Wegekreuz, wo Sie den Wanderweg Nr. 1 kreuzen. Hegen Sie den Weg "L" geradeaus weiter. Nach weiteren 6 km gelangen Sie an eine zweite SchutzhĂŒtte. Hier biegt der Weg nach links ab. Nach etwa 100m geht es rechts weiter in Richtung Kreuzberg (Stadtteil von Neuerburg), welchen Sie nach insgesamt etwa 7,5 km erreichen. (Eine asphaltiert Straße fĂŒhrt ins Zentrum zum Erfrischen und Ausruhen.)

Sind Sie ein tĂŒchtiger Wanderer bzw. eine tĂŒchtige Wandergruppe, biegen Sie an der asphltierten Straße nach rechts ab. Nach steilem Anstieg auf dem Wanderweg Nr. 10 geht es weiter, bis dieser nach links ins Radental abzweigt. Sie gehen den Höhenweg weiter auf dem Wanderweg Nr.15 und kommen an eine weitere SchutzhĂŒtte. Hier biegt der Weg Nr. 16 nach links ins Radental ab. Sie bleiben jedoch auf Ihrem Weg (Nr. 15) und erreichen nach einem Gang ĂŒber freies Feld die asphaltierte Straße Richtung Sinspelt und BĂŒrgerhaus.
LĂ€nge der Wanderung: 14,4 km. 3/4 der Strecke fĂŒhrt durch Wald.

Bitte daran denken: Ein Wanderer wirft den Abfall nicht in die Landschaft, sondern nimmt ihn mit zum nÀchsten Abfallkorb.


Wandervorschlag Nr. 3: Sinspelt - Vianden

Schwierigkeitsgrad: mittel

Strart: Am BĂŒrgerhaus

Entfernung: ca. 13km Dauer: ca. 3 Stunden

Eifel-Wandern-03Hier befinden Sie sich schon am Ausgangspunkt des Wanderwegs F: Folgen Sie dem Gemeindeweg ("In der Gracht") bergauf Richtung "Schöne Aussicht". Wo der Teerweg aufhört, geht es rechts nach Niedergeckler.

Sie gehen den Feldweg weiter und kommen wieder zu einem Teerweg, dem Sie links folgen. Steil geht es bergan zum Chrestenknapp mit einer Höhe von 401m (zum Vergleich: Sinspelt liegt auf 280m Höhe). Kurz danach kommen Sie an eine Kreuzung. Hier ĂŒberqueren Sie den Wanderweg 49 und gehen geradeaus weiter.

Links und rechts des Weges gab es bis 1950 Sandgruben, in denen roter Sandstein zu Mauer- und Verputzsand gemahlen wurde. Der ruhige Weg geht bei der nĂ€chsten Kreuzung rechts den Berg hinab nach Bierendorf. Bei den ersten HĂ€usern folgen Sie dem Zeichen F und kommen zur Lahrer Kirche. Halten Sie sich rechts. Sie kommen am Gasthaus Leisen vorbei und gehen hinauf zum SchandenhĂŒgel (343m).

Sie gehen den Teerweg, bis dieser links abbiegt. Bleiben Sie auf dem Weg geradeaus. Nach kurzer Zeit geht es bergab zum Geichlinger Bach. Bevor Sie zum Steg gelangen, mĂŒssen Sie etwa 150 Meter eine Wiese durchschreiten.

Auf der gegenĂŒberliegenden Seite haben Sie wieder ruhige Straße. Leicht bergan zweigt der Wanderweg F dann links Richtung Körperich ab. Sie gehen geradeaus weiter.

Rechts sehen Sie das Windrad des Gaytalparks. Kurze Zeit spÀter erreichen Sie die B50 und Obersgegen. Nach etwa 1,5 km kommen Sie zu einem Parkplatz. Hier gehen Sie rechts den Weg bergab und gelangen zum Zollhaus und nach Vianden, einem sehenswerten, schönen StÀdtchen.

Viel Spaß beim Erkunden!

Vorgewandert im Juli 1997 von den Wanderfreunden Hans und Johann.